12 Dez 2013
Dezember 12, 2013

Benefiz Dance & Drum Workshop

0 Kommentare
Pressemitteilung des Benefiz “Dance & Drum Workshop“ der “Stintfeuer- Hilfe Lüneburg“

33 Tänzer und 25 Trommler erzeugten coole Choreographien und heiße Rhythmen
1501051_608796575835579_1787931718_o

Lüneburg/Adendorf.

Die Admins der Facebookseite “Stintfeuer- Hilfe Lüneburg“ luden zum Benefiz “Dance & Drum Workshop“ in das Hotel am Sportpark in Adendorf bei Lüneburg.
Viele Rhythmus und Tanzbegeisterte Teilnehmer kamen, um mit ihrem Workshop Beitrag den Wiederaufbau des Lüneburger “Old Dubliner Irish Pub“ zu unterstützen. Dieser wurde beim “Stintfeuer“ im Dezember zerstört.
Den ersten Part übernahm Claudia Daniels mit einem fulminanten Tanz- Workshop. Sie hatte alle Teilnehmer sofort in ihren Bann gezogen.
Schweißtreibende Tanzelemente zu Hip Hop und Funky Beatz sorgten für richtig gute Laune im Saal. Vom Winterblues war keine Spur zu sehen, als sich alle nahezu an Claudia Daniels Fersen hefteten. Die Spannung stieg immer weiter an als es nach dem Warm up zur Choreo zum Song “Blurred Lines“ ging.
Die Tänzer wurden in drei Gruppen aufgeteilt und Claudia Daniels führte sie nach und nach an die einzelnen Schritte heran. Jeder wusste sofort was er tun sollte. Nach immer mehr Schritten wurde es anstrengend für Kopf und Körper. Männer und Frauen, ob jung oder Junggebliebene gaben einfach alles! Am Ende des Workshops stand dann diese beeindruckende Choreographie und alle jubelten vor Freude.
Ohne Pause ging es dann zum zweiten Workshop über, der von den Lüneburger Schrotttrommlern “L.S.T.“ geleitet wurde. Jörg Schwieger zeigte den Teilnehmern als erstes, dass man mit dem Körper nicht nur Tanzbewegungen, sondern auch rhythmische Klänge erzeugen kann.
Nach dieser Art des Warm ups ging es dann an die Fässer. Ineke Schulte wusste gekonnt, die schon ausgepowerten Teilnehmer wieder rhythmisch zu motivieren. “Ich trommel vor und ihr macht das einfach nach“ rief sie, mit Ihrem sympathischen, holländischen Akzent in die Runde.
Als sich alle eingegrooved hatten, lernten sie von Jörg Schwieger und Ineke Schulte einen eigenen, getrommelten “Song“. Der wurde dann am Ende mit einem gewohnt brachialen, aber auch dynamischen Sound performt. Etwas überrascht wirkten alle Teilnehmer als sie dann erfuhren, dass sie zum trommeln auch noch jonglieren sollten. Nach 10 Minuten klappte das aber auch, dank der Unterstützung von Daniela Schröder und Annika Winter.
Zum Abschluss sind dann zwei Gruppen zu einem Wettbewerb gegeneinander angetreten und haben sich dann an ihren Fässern völlig verausgabt.
Jeder Teilnehmer hat gelernt, dass helfen auch Spaß machen kann. Am Ende waren alle müde, glücklich und die Dozenten sich über eine Wiederholung einig!
Das Team der Stintfeuer- Hilfe Lüneburg bedankte sich bei allen Teilnehmern, bei DJ “Snoopy“ Andrè Kohrs, bei Mirko Heil von Limburg, bei dem Hotel am Sportpark Adendorf, bei Claudia Daniels und bei den Lüneburger Schrotttrommlern. Da alle kostenlos unterstützt und mitgearbeitet haben, kann nun eine Summe von stolzen 1.310 € gespendet werden.