Intensive Erfahrungen

Vom Streifenwagen ins Tanzstudio

6 Wochen am Stück tanzen!
Das erschien mir wie ein Traum!
Kein Schichtdienst, keine Arbeit und nur das tun, was ich möchte.

Die Kurse von Claudia liebte ich!
Sie hatte einen Stil, der mir persönlich immer ans Herz ging und mit dem ich mich voll identifizieren konnte.
Aber sie forderte auch viel.
Die 6 Wochen waren sehr intensiv.
Vormittags arbeitete ich an schriftlichen Ausarbeitungen oder lernte.
Und nachmittags ging der Unterricht los.
Immer über mehrere Stunden am Stück.
Nach der letzten Einheit hatten wir meist Theorie Unterricht, zum Beispiel im Ballett.
Teilweise saßen wir bis in den späten Abend hinein, weil unser Ballettlehrer viel von uns forderte und wir erst gehen durften, wenn wir jeden Sprung oder jede Drehung erklären konnten.

Ich fühlte mich nie wie eine Ballerina, sondern eher wie ein Bauerntrampel.
Ich wusste auch, dass ich nie eine Ballerina werden würde und ich wollte es auch gar nicht.
Aber darum ging es eben nicht.
Ich geriet gerade im Ballett immer wieder an meine körperlichen, aber auch psychischen Grenzen und hatte stark mit mir zu kämpfen.

Wir waren in der Ausbildung damals nur zu dritt.
3 Mädels, die unterschiedlicher nicht hätten sein können.
Eine, die ihren Schwerpunkt im Hip Hop hatte, eine andere, die viel Vorerfahrung im Jazz und Ballett hatte und dann ich … ja, wo war ich eigentlich?
Irgendwo dazwischen?
Wo war mein Schwerpunkt?

Dadurch dass wir nur zu dritt waren, ergänzten wir uns gut und es war sehr intensiv.
Verstecken konnte man sich nicht.
Aber das wollte ich auch nicht.
Wir hatten Unterricht im Jazz und Modern Dance, Hip Hop, Ballett, Ballett Theorie, Jazz Dance Pädagogik und Anatomie.
Es war toll und ich liebte es.
Ich war so trainiert und definiert wie nie zuvor und nie wieder danach.

Auch hier hatte ich damit zu kämpfen, dass ich mich immer schlechter als alle anderen fühlte.
Irgendwie verfolgte mich dieses Gefühl.
Aber ich gab nicht auf und so absolvierte ich am Ende der 6 Wochen erfolgreich meine Tanzintensivausbildung und bestand die Prüfung in meinem selbstgewählten Hauptfach Jazz Dance.
Ich hatte damals nicht vor Jazz Dance jemals zu unterrichten, ich hatte das einfach für mich getan und das fühlte sich gut an.