24 Jun 2020
Juni 24, 2020

Kapitel 19 – Polizist Mensch

0 Kommentare

Polizist Mensch

„4 Wochen keine Dienststelle sehen, wie herrlich ist das!
Das Klima dort ist momentan unerträglich!
Wenn sich nicht bald was ändert, muss ich was ändern!
Es ist einfach nicht mehr schön und geht mir nicht gut dabei.
Es ist nur die Frage, was ich ändern kann und wofür ich den Mut habe!
Ich hoffe, alles wird sich finden. ….“

Ein Auszug aus meinem Tagebuch von November 2009 kurz bevor ich eine Freundin in Australien besuchte.

Tanzblog Claudia Daniels

 
Neben der Personalknappheit gab es auch andere Dinge, die auf der Dienststelle für Unruhe sorgten.
Unser Dienststellenleiter wurde aus dem Dienst suspendiert kurz bevor er in den Ruhestand ging.
Ein Disziplinar- und Strafverfahren wurde eingeleitet, da Kollegen gegen ihn geschrieben hatten.
Was auch immer er getan haben sollte, es waren Dinge, an die ich mich heute nicht mehr erinnere.

Jahre später wurde alles eingestellt.
Ich wollte die Welt verbessern, aber nun war ich mit Kollegen umgeben, die sich das Leben gegenseitig schwer machten.
Bei den Kollegen in der Dienststelle bewirkte das Einiges.
Es gab kein Vertrauen mehr untereinander und es gab Ängste vieler Kollegen, dass sie als nächstes auf der Abschussliste stehen.

Das alles machte es schlimmer.

Die Krankheitstage vieler Kollegen wurden mehr und das Misstrauen untereinander wuchs.
Es war eine allgemein große Unzufriedenheit bei den Kollegen zu spüren.

Man arbeitet bei der Polizei sehr eng zusammen.
Man fährt stundenlang mit einer Person zusammen Streife.
Man kann sich nicht aus dem Weg gehen.
Man muss sich gegenseitig vertrauen, denn wie soll man sonst Situationen meistern, in denen man immer wieder Gewalt oder andere Dinge erfährt, in denen man nur Hand in Hand arbeiten kann?

Ich empfand die Situation unerträglich.

Wirklich unerträglich!
Ich begann alles immer mehr in Frage zu stellen und fühlte mich zunehmend unwohl mit dieser Stimmung.
Ich wollte das nicht mehr mitmachen und ertragen, wusste aber nicht was ich dagegen tun konnte.
Als Polizist gerät man ständig in Situationen, die sehr belastend sein können.
Aber diese Situation in der Dienststelle fand ich belastender als jeden Einsatz vorher.