Alles passiert aus einem Grund

Meine Mietkosten waren dadurch, dass ich kein eigenes Studio hatte, nicht übermäßig hoch und ich war flexibler – dachte ich.
Alles sollte sich weiterhin erst Schritt für Schritt entwickeln.

Ein eigenes Studio und die Verantwortung, die damit verbunden war, konnte ich mir zu dieser Zeit noch nicht vorstellen.
Schnell stellte ich jedoch fest, dass ich wieder abhängig von anderen Menschen war.
Abhängig davon wie die Studios noch freie Kapazitäten für mich haben und auch wie wohl sie mir gesonnen sind.

Mit den meisten Studios klappte alles wunderbar, aber meine Möglichkeiten waren begrenzt und ich konnte mich nicht so ausweiten wie ich es gerne wollte.
Ich fühlte mich wieder eingeschränkt.
Ähnlich wie ich es bei der Polizei empfunden hatte.

Mein Weg in die Selbständigkeit

Außerdem musste ich immer damit rechnen, dass das Studio meine Zeiten verschob oder den Raum selbst zur Nutzung brauchte.
Das konnte ich alles nachvollziehen, war für mich – wo ich nun aber selbst davon leben musste – keine entspannte Situation, die sich auf Dauer gut anfühlte.

Dazu kam, dass mir eine Person eines Studios begann das Leben schwer zu machen.
Wir hatten jahrelang super zusammengearbeitet und plötzlich – mit Beginn meiner Selbständigkeit – erhielt ich ungerechtfertigte Rechnungen und sie begann meine Kunden zu vergraulen.

Das zog sich über mehrere Monate und das war etwas, womit ich nie gerechnet hatte.

Ich versuchte mehrfach die Situation zu klären, was jedoch überhaupt nicht möglich war.
Für mich war das eine sehr belastende Situation.
Es machte mich fertig.

Es war aber wahrscheinlich der Arschtritt, den ich noch brauchte, um den nächsten Schritt in Richtung meines eigenen Tanzstudios zu tun. Von daher bin ich heute sehr dankbar dafür.

Wäre weiterhin alles gut gelaufen, weiß ich nicht, ob ich diesen Schritt gegangen wäre.
Ich bin überzeugt davon, dass alles aus einem bestimmten Grund passiert.
Oftmals erkennt man den Grund aber erst im Nachhinein.

Ich begann langsam mich nach Räumlichkeiten in Lüneburg umzusehen.
Ich klammerte mich aber noch an dem Gedanken ohne ein eigenes Studio freier zu sein.
Außerdem erschienen mir die Mietpreise in Lüneburg einfach utopisch hoch.
Ich hatte Angst und war noch nicht soweit.