11 Mrz 2020
März 11, 2020

Kapitel 4 – Tanzsucht

0 Kommentare
Tanzen in Lüneburg

Tanzen Lüneburg

Tanzsucht

Ich stand in der letzten Reihe.
Ich war von Anfang an gefesselt und glückselig.
Aber total überfordert und hatte keinen Plan was die da tun.
Die Choreografie, die getanzt wurde, tanzten sie schon länger.
Somit wussten alle was passiert!
Nur ich nicht.
Wenn alle sich nach rechts drehten, drehte Claudia nach links.
Ich war restlos überfordert.

 

Trotzdem ging ich aus diesem Kurs und wusste, das will ich können!
Als ich beim 2. Mal da war, stellte ich mich schon in die 2. Reihe.
Ich war nie jemand, der gerne in der letzten Reihe stand.
Das heißt nicht, dass ich diesmal mehr Plan hatte.
Ich war süchtig geworden.

Für mich zählte nur, wann ist der nächste Tanzkurs.
Zunächst tanzte ich 2x pro Woche.
Ich konnte diese Tage der Woche nicht erwarten.

Wenn ich aus dem Kurs kam, war ich glücklich, beflügelt und fühlte mich befreit von allem Negativem und Sorgen, die ich hatte.
Es war ein Tanzfitnesskurs, bei dem unterschiedlichste Choreografien erlernt wurden.
Ich lernte schnell ein paar Mädels aus dem Kurs kennen und es entstanden Freundschaften.
Ich war nicht lange dabei.
2 Mädels erzählten mir, dass sie selbst eine Tanzgruppe eröffnet hätten.
Sie trafen sich zusätzlich und erarbeiteten eigene Choreografien.
Diese wurden dann bei Geburtstagen oder anderen Festivitäten vorgetanzt.
Ich hatte sofort ein Ziel.
Ich wollte dazu gehören.
Obwohl ich gerade erst angefangen hatte, fragte ich die 2 recht schnell, ob ich dabei sein könnte.

Durch meinen Schichtdienst konnte ich auch tagsüber trainieren.
Ulrike konnte das auch.
So kam es das wir uns gefühlte unzählige Male trafen und zusammen trainierten, übten und neue Choreografien ausdachten.
Ich weiß nicht mehr, ob mich meine Erinnerung trügt, aber wir standen oft mehrmals pro Woche 3 – 4 Stunden lang im Studio und trainierten.
Das machte Spaß und wir wollten einfach besser werden.

Ich weiß nicht mehr, wo und wann unser erster Auftritt war.
Aber wir tanzten bei Geburtstagen, Stadtfesten und jedes Jahr auf einer Cowboy Ranch.
Wenn ich mir heute die Videos angucke, dann ist das lustig.
Wir waren sehr ambitioniert und hatten viel Spaß und das war wichtig.